to go for a walk #1 Felswandergebiet

Nationalpark Bayerischer Wald - Felswandergebiet#1

Nationalpark Bayerischer Wald - Felswandergebiet#4

Acht Aufnahmen, Nationalpark Bayerischer Wald, Juni 2018

Erster Teil einer sowohl theoretischen wie auch praktischen Einführung in das Spazierengehen.

Im bayerischen Wald, kann man nicht nur wandern, sondern auch spazieren gehen.

Das Felswandergebiet ist ein Kleinod im Nationalpark. Zu Beginn des Weges ein Warnhinweis: „Die Benutzung des Weges erfolgt auf eigene Gefahr!“ Das ist natürlich eine Steilvorlage für jede/n Entdecker/in um sogleich besinnungslos loszustürmen.
„Doch halt ein!“ Worin liegen eigentlich die Gefahren? Von wem oder was gehen diese denn  aus?
„Ah!“ zu schützende „natürliche Lebensgemeinschaften“ sind für die Gefahren verantwortlich. Solche Gemeinschaften haben nämlich eine Neigung zur Heimtücke und versuchen  Eindringlinge  auch schon mal mit einem Baum zu erschlagen, oder werfen mit Ästen nach arglosen Spaziergängern. Es gilt also auf der Hut zu sein.
„Ok, nun aber los!“

Der Weg schraubt sich einen Berg hinauf. Über den Bergrücken verstreut liegen mächtige Gesteinsblöcke. Wie die dort wohl hingekommen sind? Reste der eiszeitlichen Vergletscherung des bayerischen Waldes? Haben sich hier mal Riesen gegenseitig mit kleinen Bergen beworfen? Ich kann es nicht sagen. „Du musst dich entscheiden!“ Ok, also dann nehme ich das mit den Riesen, das passt – hier im Urwald – besser zu meiner geistigen Verfassung.

„R I E S E N?! aber warum sollten die denn sowas Blödes tun, wie sich gegenseitig mit Bergen bewerfen?“
Stimmt, wer sagt eigentlich, das Riesen nur, weil Sie groß und stark waren und ein dickes Fell trugen,  auch grobe Klötze gewesen sein müssen? Ich glaube eher, Sie waren leidenschaftliche Spieler und hatten gerade das Baseball-Spiel erfunden!
„Baseball? dann haben Sie wohl auch das Kaugummikauen und die Langeweile erfunden?!“

Ja und eben auch den Home Run! So könnten äh..zum Beispiel auch die Alpen entstanden sein!
Am Rande eines Baseball Feldes auf dem Riesen gespielt haben, da waren schon wilde Zeiten damals.
 „Das klingt logisch!“ Eben und siehst Du hier überall die Baumstümpfe herumstehen?! Die Riesen haben die Bäume bestimmt als Baseballschläger benutzt!
 „Man kann die Alpen von hier aus ja auch gut sehen. Jede andere Erklärung wäre an den Haaren herbeigezogen.“ 
Heute wirken die Baumstümpfe eher etwas unheimlich, so als wären sie Torwächter an der Schwelle zu einer älteren Welt. Einer vergessenen Welt in der die Riesen immer noch Baseball spielen und dabei von begeisterten, Nachos mümmelnde, Einhörnern angefeuert werden.
„Möglich, aber vielleicht sind die Baumstümpfe ja auch schlicht und ergreifend Pilzfutter, also ein Teil dieses scheinheiligen  „natürlichen Dingsbums-Kollektivs“ vor dem das Schild warnt!“

Na denn: further research is needed!

Erster Teil Ende

Link zum Spaziergang

Nationalpark Bayerischer Wald - Felswandergebiet#1

Comment (1)

  1. Die Erklärung mit den Baseball spielenden Riesen ist völlig überzeugend! Wahrscheinlich sind sie aus dem Riesengebirge in den Bayerischen Wald gekommen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.